Über

Mein Name ist Fuat! Herzlich willkommen auf meinem blog...

Alter: 25
 


Werbung




Blog

Hier gehts weiter...

Ich weinte so das ich nicht mehr konnte, bis mich ein Mädchen unterbrach und mich fragte wieso ich denn weinte. Ich konnte nicht antworten, so stark weinte ich. Das Mädchen nahm mich in den Arm und tröstete mich. Sie nahm mich auf den Arm und ich schlief auf ihren Arm ein. Sie brachte mich zu Meryem, eine ältere liebe Frau die mich sofort aufnahm. Sie gab mir essen und trinken, sorgte sich um mich wie es meine Mutter tun sollte. Ich blieb dort ein paar Wochen, bis ich dann also adoptiert wurde. Wieder ein Tag, an dem ich meine Familie verliere und eine neue gewinne. Meine Adoptivmutter ist wahrhaftig, ein Engel, so liebevoll, so herzlich. Ich liebe sie bis heute. Nach ein paar Monaten flogen wir auch schon nach Deutschland und ich lernte den Rest der Familie kennen. Mein Adoptivvater sagte zu meiner Adoptivmutter wieso sie denn immer Ungeziefer mit in die Familie nehme, womit er natürlich mich meinte. Meine Adoptiv Geschwister waren nicht davon begeistert das ich da war. Sie bestanden aus Karim der älteste heute 38 Jahre alt, Mustafa 33 Jahre alt, Ibrahim 29 Jahre alt, Yasemin 29 Jahre alt und Ekrem 27 Jahre alt. Sie erkannten mich nicht an und ich spürte den Hass der auf mich gerichtet war. Es passierte jedoch nichts, bis ich 20 wurde, der Hass wurde von ihnen immer stärker. Eines Tages kam ich dann von der schule nachhause mein ältester Adoptivbruder wartete auf mich, vor der Tür. Er meinte, er bräuchte Hilfe ich solle doch mit in dem Keller. Das tat ich, ich ging vor, fast angelangt, packte er mich von hinten am hals. Er zerrte mich rein in den Keller wo meine anderen Adoptivbrüder warteten, grinsten und lachten. Ich wurde mit Böxen und tritten niedergeschlagen. Sie zogen mir die Sachen aus erfreuten sich über diesen Anblick. Geschlagen bis zur Bewusstlosigkeit, dann gefesselt und mit dem bauch, auf eine hantelbank gelegt. Dann gingen sie, irgendwann wachte ich unter Schmerzen auf, ohne zu wissen wie lange ich weg gewesen war. Blut hatte ich gespuckt, dann ging die Tür auf und sie kamen wieder mit einem Bügeleisen, sie spuckten auf mich boxten mich immer wieder. Gerade als ich gedacht habe schlimmer kanns nicht werden hatte mein Bruder den Bügeleisen schon vorgeheizt, den er mir ohne zu zögern auf den Rücken legte ich schrie und heulte und er ließ er nach gefühlten Stunden ab sie bunden mich los und ich fiel zu Boden. Ich winselte vor Schmerzen und sie amüsierten sich damit, mein ältester zog sich dann die hose runter und urinierte auf die wunden, den Schmerz kann und will ich nicht beschreiben. Als sie dann gehen wollte trat mein ältester nochmal auf meine Hände und ging davon. Sie ließen mich liegen. Ich schluf ein nachdem ich heulte. Ich schlief bis mich ein Nachbar, Herr Lück fand, und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei wollte eine Aussage doch ich verweigerte sie. Ich lag fast einen ganzen Monat dort. Einmal kam mich meine Adoptivmutter besuchen und sagte ich sollte es ignen nicht übel nehmen, da ich ja neu in der Familie wäre und immerhin kein richtiges Mitglied, dann ging sie wieder. Ich zog von dem Haus aus und nahm mir eine eigene Wohnung die ich von meinem Ausbildungsgeld zahlte. Es gab nie eine Nachricht nie ein Lebenszeichen von irgendjemanden. 2 Jahre lang bis es an der Tür klingelte, ich ging hin öffnete die Tür und da stand sie mit ihrem wunderschönen bunten kopftuch ihr Augen gesenkt zum Boden Tränen liefen über ihren wangen hinunter. Ich wusste es sofort, sie ist es, sie ist meine Mutter. Ich öffnete meine arme um sie zu empfangen, sie fiel in meine Arme und wir umarmten uns Minuten lang. Nachdem wir uns umarmten, setzte sie sich ich kochte Tee und sie begann zu erzählen.... Sie meinte dann das mein eigener Vater mich an Menschenhändler verkaufen wollte, um das zu verhindern hat sie mich einfach sitzen lassen. Mit dem Gedanken das ich schon klar kommen würde. Ich glaube nicht das sich das jemand durchliest wieso auch! Jedoch müsste ich nun Schluss machen... Fortsetzung folgt!

16.11.14 23:12, kommentieren

Werbung


Familie...

Mein Name ist Fuat ich bin 23 Jahre alt und verfasse meinen neuen Blog.

Ich fange mal an!

Ich bin am 02.02.1992 in Medina geboren.
Meine Familie hatte nie viel Geld oder wertvolles jedoch hatten wir uns.
Die ersten Lebensjahre gingen vorüber und man ließ mich sogar zur schule gehen. Bis zu einem Tag, mein Vater kam frustriert von der Arbeit, er hatte wieder schlecht verdient. So wie fast jeden Abend gab er mir die schuld dafür, weshalb
meine Eltern streiteten. An meinem 7. Geburtstag sollte ich alles verlieren ich hörte wie meine Mutter weinte. An dem Tag gab es mehr Geschenke als sonst mehr Kuchen mehr liebe. Bald war Schlafenszeit und meine Mutter bachte mich zu Bett erzählte mir eine Geschichte mit einen Schattenspiel und ich schlief ein. Spät in der Nacht weckte sie mich, und meinte komm mein Sohn wir gehen auf eine Reise. Ich habe mich sehr gefreut weil ich nochnie irgendwo anders war als auf dem Feld. So packte wir also alles zusammen und gingen davon, wir waren schon fast 4 Stunden gegangen. Mittlerweile war mir der Spaß zu reisen, auch vergangen. Ich wollte nur schlafen nachhause mehr nicht. Als ich also völlig erschöpft zu Boden fiel blieb Mutter auch stehen. Sie lies das Gepäck fallen, kniete sich vor mich hin und weinte. Ich bekam angst und wisch ihr die Tränen weg sie nahm aus dem Gepäck ein Kette und zog sie mir an. Sie sagte mir auf gebärden ich solle sitzen bleiben und mich nicht weg bewegen, sie stand auf und ging. Ließ mich zurück, ich weinte die ganze nacht durch. Nun wusste ich sie wollte mich nicht mehr sie kam nicht zurück. Vor angst und Trauer Erschöpfung und Hunger weinte ich, bis ich dann irgendwann einschlief.

》→ → → → → → → → → → → → →
Am nächsten Morgen, wachte ich auf mitten in einem Dorf, voller Menschen die ich nicht kannte, weit und breit meine Mama nicht in Sicht. Ich weinte vor Trauer, vor Angst, das ihr was passiert sei, Angst, das sie mich nicht mehr lieb hatte.→ →

16.11.14 19:41, kommentieren